Schlagwort-Archive: Anti-Konflikt-Team

Anti-Konflikt-Team als Freund und Helfer oder Geistesblitz der Reaktion (2005)

Auf zahlreichen Demonstrationen, Kundgebungen oder alternativen Festivals sind die so genannten Anti-Konflikt-Teams in den letzten Jahren zunehmend präsenter geworden. Sie laufen meistens neben Demonstrationszügen her oder halten sich am Rande von Veranstaltungen auf, haben Polizei-Basecaps auf dem Kopf und gelbe Westen mit der Aufschrift Anti Konflikt Team (AKT) an. Außerdem tragen sie kaum sichtbare Schutzbekleidung.

Das AKT ist Teil des AHA! – Konzepts (Aufmerksamkeit Hilfe Appell). Ihre Aufgabenbereiche sind laut Polizeipräsident: Konflikte verhindern oder mindern, zwischen widerstreitenden Parteien vermitteln und Gewaltrituale durchbrechen, Dialoge statt Zwangsmittel einsetzen, sowie die Rolle der Polizei und ihre Pflichten darstellen und transparent machen. Tatsache ist jedoch, dass sie ihre vermittelnde Position aufgrund ihrer Parteilichkeit gar nicht ausführen können. Somit ist das einzige was sie vermitteln und transparent machen die Repressalien der Prügelbullen, wie z.B.: Verbot von Transpis die länger als 1,5m sind, Verbot des Zusammenknotens von Transpis, Verbot des gleichzeitigen Tragens von Kapuze und Basecap, Verbot des Tragens von Stiefeln usw. Und gerade wenn es zur Eskalation kommt und Bullen mit Gummiknüppeln oder mit ihren Handschuhen mit integriertem Hartplaste losschlagen, unsere Transpis zerreißen oder Pfefferspray einsetzten ist von den Anti-Konflikt-Teams nichts zu sehen. Kurz, sie machen auf Kumpel von nebenan, allerdings nur so lange bis es zu einer Eskalation der Situation kommt, dann überlassen sie das Feld getrost ihren Kollegen in Knüppelmonktur. Letztendlich sind sie nur das Sprachrohr der Prügelbullen und stehen somit trotzdem für die gleichen Ziele ein. Bei Demos, wo von Anfang an klar ist, das es zu Auseinandersetzungen zwischen Bullen und Demonstranten kommen könnte tauchen sie deshalb oft gar nicht erst auf.

AKT ist der Versuch des herrschenden Systems uns auf der Straße zu verunsichern und zu spalten. Lassen wir uns das nichts gefallen und kämpfen weiter entschlossen und radikal gegen Staat und Repression, Herrschaft, Kapitalismus, Fremdenfeindlichkeit und Sexismus. Es gibt keine guten oder bösen Bullen. Alle sind Handlanger und willige Vollstrecker der herrschenden Idee.

Wir wollen das System nicht von den AKTs gerechtfertigt bekommen!

Wir akzeptieren keine Art der Repression!

Wir lassen uns auch nicht einlullen!

AALP (Autonome Antifaschistische Linke Potsdam)

Rote Hilfe e.V. OG Potsdam